Anglercamp der Jugendgruppe

Vom 6. zum 7. Juli fand das diesjährige Angelcamp unserer Jugendgruppe statt.

Mit dabei war neben den "üblichen Verdächtigen" auch ein neuer Nachwuchsangler. Begleitet und unterstützt wurden die zwei Jugendwarte Bodo Schulze und Christof Menzel durch zwei Väter. Mit nur fünf Teilnehmern wäre für die nächsten Jahre eine höhere Beteiligung der Jungmitglieder wünschenswert, denn gefangen wurde reichlich.

In diesem Jahr war ein ausgedientes Schwimmbad in der Nähe von Lauchhammer in Brandenburg unser Ziel. Einst als Badeanstalt angelegt und später für die Fischzucht genutzt, entsteht gerade ein wunderschönes Areal, welches mit besten Bedingungen für Kleingruppen und Familienausflüge aufwartet. Zelten direkt am Wasser, eine Feuerstelle, eine Küche mit allem, was man für das Weiterverarbeiten des Fangs benötigt, inklusive Kühlschrank, Grill und überdachter Sitzmöglichkeit. Bei schlechtem Wetter besteht die Möglichkeit, im Haus auf dem Grundstück zu übernachten.

Wir jedoch konnten bei schönstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen unserem Hobby nachgehen. Die Anlage ist mit Regenbogenforellen, Schleien, Karpfen, Saiblingen und Stören besetzt. Nachdem die Zelte aufgebaut waren und das Gewässer inspiziert, wurde ging es an das Bauen der Montagen. Die meisten Jugendangler entschieden sich für eine Posenmontage, doch auch auf Grund ließen sich einige Schuppenträger überlisten. Bereits nach kurzer Zeit landete der erste Saibling im Kescher. Spätestens jetzt war klar, es gibt nicht nur Bratwurst zum Abendbrot. In wenigen Stunden gelang es allen Teilnehmern, weitere Saiblinge und Schleien zu fangen. Mancher wunderte sich über den ein oder anderen Zwergwels an der Angel. Auch diese fanden den Weg in den Kühlschrank, um später gemeinsam mit den anderen gefangenen Fischen für das Abendbrot vorbereitet zu werden. Je nach persönlicher Vorliebe wurden die Fänge in Alufolie auf dem Grill oder im Tischräucherofen zubereitet. So gestärkt wollten die Jungs schnell wieder zurück ans Wasser.

Am folgenden Morgen schwammen die ersten Posen schon vor dem Sonnenaufgang, wenn die Motivation der Jugend doch auch in der Woche so wäre, wurde hinter vorgehaltener Hand gescherzt. Am Vormittag wurden noch einige Fische gefangen, so dass jeder Teilnehmer den Daheimgebliebenen eine Kostprobe mitbringen konnte. Zum Abschluss gab es noch eine kleine Pflanzen- und Naturführung, von dem das Gelände betreuenden "Wächter der Quelle" und Gartenexperten. Nur wiederwillig wurden die Zelte abgebaut, aber schon Pläne fürs nächste Jahr geschmiedet. Wir werden gern wiederkommen. Im Oktober findet das nächste Jugendangeln an unserem Vereinsgewässer in Goppeln statt. Bis dahin allen einen erfolgreichen Sommer am Wasser!

Die Jugendgruppe des Dresdner Angel- und Naturfreunde e. V.

Text und Bilder: Christof Menzel